Doppelresidenz2017@FDP                                                                             ein langer Weg, ein klarer Beschluss!

Wir fordern ein grundsätzliches Umdenken im Kindschaftsrecht.

Intensive familienpolitische Arbeitssitzung im November 2015, hier im Hamburger Rathaus unter Leitung von Katja Suding (Erster Tag) und 
Mieke Senftleben (Zweiter Tag). Mieke ist Mitglied des Bundesvorstandes, Vorsitzende des Bundesfachausschuss Familie, Senioren, Frauen und Jugend und Fraktionsvorsitzende in der Bezirksverordnetenversammlung Berlin-Reinickendorf. Im Bild an der Wand hinten in der Mitte. Links von ihr Tim Walter, Berichterstatter Wechselmodell, rechts Daniel Oetzel, MdHB, familienpolitischer Sprecher der Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft.


Trennungsfamilien sind in Deutschland keine Ausnahme mehr, sondern ein möglicher Normalfall. Solange Eltern bei Trennung alles einvernehmlich regeln, ist das auch noch kein Thema für die Politik, jedenfalls nicht für Freie Demokraten.

Expertenanhörung, hier im Bund, in der Geschäftsstelle Berlin am 24.09.2016, u.a. mit Prof. Dr. Sünderhauf-Kravets, vor Kopf zweite von rechts

 

Scheitert das Einvernehmen der Eltern, und das ist nicht selten der Fall, wir haben vor deutschen Familiengerichten jährlich circa eine Viertelmillion Fälle zur elterlichen Sorge und zum Umgang, Tendenz seit Jahren steigend, dann kann der nunmehr 40 Jahre geltende Grundsatz "Einer betreut, der andere zahlt" zukünftig keine Geltung mehr haben!

 

Die gewaltsame Trennung von Kindern von ihren Eltern ist nur in Ausnahmefällen zu rechtfertigen, nämlich dann, wenn das Kindeswohl ansonsten gefährdet wäre. 

 

Um das zu erreichen, wollen wir das Kindschaftsrecht und angrenzende Rechtsbereiche neu gestalten. Kinder haben das Recht auf Betreuung durch beide Eltern. 

Das berühmte "letzte Gefecht": Einbringungsrede der Beschlussvorlage zur Doppelresidenz als Regelfall von Katja Suding, 30. April 2017

Verfolgen Sie den Weg dieses wichtigen Themas durch die Partei: Beschlüsse in Ländern, ein Beschluss im Bund, und wichtige begleitende Beschlüsse, Arbeitspapiere und Dokumente sollen den Weg in eine neue Zukunft bereiten, in dem die besten Erkenntnisse greifen, um Trennungsfamilien zu schützen.

 

Wenn Sie die Maus oben auf das Menü PARTEI & WECHSELMODELL halten, können Sie viele Dokumente entdecken, die unsere Arbeit in den vergangenen Jahren dokumentieren.

Albert Duin, Landesvorsitzender der FDP Bayern, links im Bild, freut sich über den gefassten Beschluss mit Katja Suding und Tim Walter

Am besten Sie kommen zu einer unserer Veranstaltungen - unter Termine finden Sie eine Übersicht! Oder Sie spenden uns einen Beitrag, den wir im Wahlkampf verwenden werden, um unser Reformanliegen noch stärker zu kommunizieren!